Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Tirana

Rr. Abdi Toptani
Torre Drin, Kati i 3-të
Kutia Postare 1418
Tiranë, ALBANIA

Tel.: +355(0)4 22 50 986
       +355(0)4 22 62 067

E-Mail: info@fes-tirana.org
www.fes-tirana.org

 FES Weltweit

FES weltweit

FES in Deutschland

FES Bonn 
Bonner Haus 
Godesberger Allee 149 
D-53175 Bonn 
Tel. +49 (0)228/ 883- 0

FES Berlin
Berliner Haus 
Hiroshimastraße 17 & 28
D-10785 Berlin 
Tel. +49 (0)30/ 26935- 6

www.fes.de

Veranstaltungen 2013

Wirtschaftswachstum ◄ Berufsbildung ► Wohlstand in Albanien

Am 22.Oktober 2013 veransteltete Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Albanien (DIHA) in den Räumlichkeiten des Sheraton-Hotels die Nationale Konferenz „Wirtschaftswachstum ◄ Berufsbildung► Wohlstand in Albanien

Circa 260 VertreterInnen von nationalen und internationalen Gremien und Organisationen, VertreterInnen von lokalen und ausländischen Wirtschaftsunternehmen auf dem Arbeitsmarkt, sowie VertreterInnen von Jugendnetzwerken in Albanien nahmen an der Nationalkonferenz teil.

Die Konferenz wurde durch den Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Albanien, Herrn Hellmut Hoffmann, den Minister für Soziales und Jugend, Herrn Erion Veliaj und den Minister für Wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Entrepreneurship Herrn Arben Ahmetaj begrüßt.

Ziel der Konferenz war die Betonung des unmittelbaren Einflusses, den die Berufsbildung auf die wirtschaftliche Entwicklung und somit auf die Verbesserung des Wohlstandes in Albanien hat. Die Konferenzsitzungen dienten als eine Platform des beruflichen Austausches unter unterschiedlichen Aktereuren auf dem Arbeitsmarkt

VertreterInnen aus bedeutenden Institutionen im Land, die unmittelbar mit dem Aufbau von bildungspolitischen Strategien und VertreterInnen des Privatsektors in Albanien beschäftigt sind, brachten Bedürfnisse aus der aktuellen Situation zur Sprache v.a. die Bedürfnis für ein verbessertes Angebot der Dienstleistungen in wichtigen Wirtschaftsbereichen wie: Handel, Produktion, Industrie, Agrobusiness, Lebensmittelverarbeitung, Infrastruktur, Bau und Logistik.

Die ModeratorInnen der Podiumsdiskussionen präsentierten weitere Erfahrungen in oben erwähnten Bereichen und die Vorträge der Fachleute belegten beispielhaft die aktuelle Lage und schilderten den Teilnehmenden auf der Konferenz eine bessere Perspektive für Albaniens Zukunft.

Anbieter der Berufsbildung, deutsche, österreichische und Schweizer ExpertInnen in Albanien berichteten über beste Erfahrungen aus Projekten/Programmen und schlugen somit Möglichkeiten zur weiteren Modernisierung  der Berufsbildung. Einen besonderen Schwerpunkt setzte die Konferenz auf das „duale System“ der beruflichen Ausbildung, das eine ausgeglichene Kombination von Theorie und Praxis auf allen Ebenen der Berusbildung bedeutet.

Auf der Konferenz hielt die stellvertretende Ministerin für Soziales und Jugend, Frau Genta Sula, eine ausführliche Präsentation. Sie konzentrierte sich auf Maßnahmen auf Regierungsebene, wie zum Beispiel die Bewusstseinbildung bei Jugendlichen für Berufsbildung, damit Jugendliche die Berufsbildung als eine würdige Ausbildung betrachten. Frau Sula präsentierte auch konkrete Schritte, die die Regierung anhand guter Abstimmung unter zuständigen Ressorts setzen wird, um dieses Ziel zu erreichen.

Das erste Ergebnis der Konferenz war die Abstimmung unter allen wesentlichen Akteuren für die Entwicklung der Wirtschaft und der Berufsbildung durch das sogenannte „Appell des guten Willens“ 

Ein Mehrwert der nationalen Konferenz „Wirtschaftswachstum ◄ Berufsbildung ► Wohlstand in Albanien war die Ausstellung „Markt der Möglichkeiten“,  die mit dem Ziel organisiert wurde, einen besseren Überblick der Projekte im Bereich der Berufsbildung in Albanien zu verschaffen.

Als Fortsetzung der Konferenz wird der ausführliche Bericht in Form eines politischen Papiers sein, der in den folgenden Wochen zur Verfügung gestellt wird.

Appell des Guten Willens
„Die Wirtschaft Albaniens braucht qualifizierte Arbeitskräfte!“

Zurück