Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Tirana

Rr. Abdi Toptani
Torre Drin, Kati i 3-të
Kutia Postare 1418
Tiranë, ALBANIA

Tel.: +355(0)4 22 50 986
       +355(0)4 22 62 067

E-Mail: info@fes-tirana.org
www.fes-tirana.org

 FES Weltweit

FES weltweit

FES in Deutschland

FES Bonn 
Bonner Haus 
Godesberger Allee 149 
D-53175 Bonn 
Tel. +49 (0)228/ 883- 0

FES Berlin
Berliner Haus 
Hiroshimastraße 17 & 28
D-10785 Berlin 
Tel. +49 (0)30/ 26935- 6

www.fes.de

 Veranstaltungen 2016

Jugendcamp 2016

 

Vom 17. – 21. September 2016 veranstaltete die Friedrich-Ebert Stiftung  Tirana das vierte Together in Europe Youth Camp zu dem Them „Sozialdemokratische Perspektiven“. Fuer drei Tage kamen ueber 55 Teilnehmer aus Montenegro, Mazedonien, Serbien, Bosnien-Herzegovina, Kosovo und Albanien in Voskapoja/Albanien  zusammen, um gemeinsam Prinzipien der Sozialdemokratie zu diskutieren. Ziel des Camp war es, jungen Menschen aus der Region die Moeglichkeit zu geben interaktiv ein tieferes Verstaendis fuer die Inhalte der Sozialdemokratie zu erlangen und neue Wege des politischen Aktionismus und der regionalen Kooperation kennenzulernen. Inhaltlich wurden insbesondere Probleme im sozialen Sektor, Jugendarbeitslosigkeit besprochen. Ebenso wichtig war es, interkulturelle Verstaendigung  zu foerdern und Raum fuer die Bildung neuer Netzwerke zu geben.

Verschiedene Redner waren geladen, um Vortrage zu halten und die Inhalte anschliesslich mit den Teilnehmern zu diskutieren. Frank Morawietz, Sonderbeauftragter für Südosteuropa des Deutsch-Französisches Jugendwerks gab den Einstieg zu dem Thema „Interkulturelle Kommunikation auf dem Westlichen Balkan“. Defina Peci, praesentierte RYCO, ein Netzwerk, das in Zukunft Jugendliche aus den sechs Balkan Staaten zusammenbringen soll.  Ardian Hackaj vom albanischen Think Tank „Cooperation & Development“ diskutierte „Neoliberalismus“ und „Sozial Demokratie“ mit den Teilnehmern. Der stellvertretende Vorsitzende der Abteilung für Jugend und Migration der Sozialistischen Partei, Genci Kojdheli referrierte zum Thema „Visions of Social democrats“.

Den Teilnehmern sollten neben der aktiven Teilnahme an den Vortraegen auch in Gruppenarbeit zu den ausgewaehlten Themen arbeiten. Erweitert wurde der Austausch in politischen Spielen und Brainstorming-Aktivitaeten, welche die Entwicklung der Balkanregionen thematisierte.

Die lockere Atosphaere, welche die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kreierten, war besonders bemerkenswert und stellte die Grundlage fuer die erlogreichen Tage. Durch den freundschaftlichen Austausch war es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern moeglich, voneinander zu lernen sowie Gemeinsamkeiten festzustellen, sodass die Tage von allen als eine lehreiche Zeit wahrgenommen wurde. 

 

Zurück