Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Tirana

Rr. Abdi Toptani
Torre Drin, Kati i 3-të
Kutia Postare 1418
Tiranë, ALBANIA

Tel.: +355(0)4 22 50 986
       +355(0)4 22 62 067

E-Mail: info@fes-tirana.org
www.fes-tirana.org

 FES Weltweit

FES weltweit

FES in Deutschland

FES Bonn 
Bonner Haus 
Godesberger Allee 149 
D-53175 Bonn 
Tel. +49 (0)228/ 883- 0

FES Berlin
Berliner Haus 
Hiroshimastraße 17 & 28
D-10785 Berlin 
Tel. +49 (0)30/ 26935- 6

www.fes.de

Veranstaltungen 2013

„Beschäftigung von Jugendlichen – Leistungen, Herausforderungen und der Weg vorwärts“

Die Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Verein  „Die Frau auf dem Wege der Integration“ am 12 November 2013 in Puka eine Konferenz zum Thema „Beschäftigung von Jugendlichen – Leistungen, Herausforderungen und der Weg vorwärts“.

Ziel dieser Konferenz war es, lokale Partner der Stadt Puka zusammen zu bringen und über die Beschäftigung von Jugendlichen in der Region zu diskutieren. Puka ist eine Kleinstadt Albaniens mit einer sehr schwachen Wirtschaft und eine hohen Arbeitslosigkeit. Deshalb haben die Veranstalter in enger Zusammenarbeit Vertreter der öffentlichen Arbeitsämter in Puka, Arbeitgeber von privaten Unternehmen, Schulleiter und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen in Puka versammelt. Wichtige Teilnehmer waren natürlich die jungen Leute, die jeden Tag mit Armut und der hohen Arbeitslosigkeit konfrontiert sind.

Aus diesem Grund wurde während der Konferenz über eine kleine Umfrage berichtet, die die Schwierigkeiten der örtlichen Jugend erläutert: die fast unmögliche Beschäftigung oder auch die Schwierigkeiten mit einem Studium aufgrund der Distanz zu den Universitätsstädten.

Die Konferenz war hauptsächlich auf die Berufsbildung von Jugendlichen und die Eröffnung eines Jugendzentrums in Puka fokussiert. Die Unterstützung der Öffentlichen Verwaltung in Puka, des Rathauses und des Arbeitamtes ist offensichtlich, aber die finanziellen Mittel reichen nicht aus.

Von dieser Veranstaltung konnte gelernt werden, dass es zwar den guten Willen gibt nach vorne zu gehen, dafür aber auch die Sensibilisierung der Investoren, der ausländischen Geber und der Regierung sehr wichtig ist. In Puka gibt es ein hohes Potenzial von Arbeitskräften und ein Großteil der Bevölkerung sind Jugendliche, was künftig mehr genutzt werden soll. 

Zurück