Friedrich-Ebert-Stiftung
Büro Tirana

Rr. Abdi Toptani
Torre Drin, Kati i 3-të
Kutia Postare 1418
Tiranë, ALBANIA

Tel.: +355(0)4 22 50 986
       +355(0)4 22 62 067

E-Mail: info@fes-tirana.org
www.fes-tirana.org

Aktuelle Publikationen

JUGEND IN ALBANIEN IM JAHR 2015: Slow change, Internet dependency and …EU trust! (Text nur in Albanisch und Englisch)

 

Autor: Alba Çela, Geron Kamberi, Elena Pici-FES coordinator
Partner: FES-Tirana, IDRA
Erscheinungsdatum: 2015
Publikations als PDF 

Alle publikationen sind hier


Unsere Arbeit in Albania

Aktive Zivilgesellschaft

Soziale Wirtschaftsentwicklung

Demokratische Institutionen

Dialog und Partizipation in der Arbeitswelt

EU-Integration

Mehr ...


Dialogue on Globalization

www.fes-globalization.org


 

Willkommen im FES-Büro in Tirana 

FES nahm ihre Tätigkeit in Albanien im Jahre 1991 auf mit einer Konferenz über Demokratie und Marktwirtschaft. Demokratische politische Einrichtungen und gesellschaftlich-wirtschaftliche Entwicklungen bleiben nach wie vor die Schwerpunkte unserer Tätigkeit. In Zusammenarbeit mit albanischen Partnerorganisationen strebt FES die Förderung einer demokratischen politischen Kultur, einer nachhaltigen, sozial gerechten Wirtschaftsentwicklung an, in der die Interessen und Rechte der Arbeitnehmer anerkannt und in Schutz genommen werden.
FES setzt sich darüber hinaus auch den Aufbau eines funktionsfähigen Staatsgefüges sowie den einer aktiv mitwirkenden Gesellschaft als Ziel. Mehr ...


 


Aktuelles 2016

FES – 25 Jahre in Albanien

Es war bereits eine lange Reise für die FES in Albanien, die mit dem Pluralismus unseres Landes korrespondiert. Die FES hat die albanische Gesellschaft in den letzten 25 des Übergangs begleitet und versucht in die Entwicklung der sozio-politischen Landschaft durch Kapazitätsentwicklung- und training, Studien, Strategien, Netzwerke, Eintreffende in Deutschland und Albanien, Strategiepapiere, unmittelbare Unterstützung und Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, öffentlichen und privaten Einrichtungen, Gewerkschaften, Jugendorganisationen und Medien, zu investieren.  Die Demokratisierung des politischen und sozialen Lebens in Albanien bleibt uns weiterhin Verpflichtung. Mehr ...


EU Policy Hub -  Integration Talks #ZëriIntegrimit

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat mit der Unterstützung der EU Policy Hub einen Runden Tisch zum Thema „Wie  entkommen Richter der Gerechtigkeit?“ organisiert. Am Runden Tisch wurde der von BIRN veröffentlichte, investigative Artikel „Wie entkommen millionenschwere Richter der Gerechtigkeit?“ Leonard Bakillaris, Gewinner des EU Preises für Enthüllungsjournalismus in Albanien 2015, diskutiert. Dieser Artikel war ein ernsthafter Versuch die Öffentlichkeit über das Einkommen und die Besitze einiger Richter in Albanien zu informieren. Mehr ...


Die Stadt für Menschen mit Behinderungen - Gleiche Träume, Gleiche Chancen

Hotel Rogner, Tirana, 27. Mai 2016, 15. Uhr

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit der Së Bashku Foundation und StudioArch den Runden Tisch zur „Stadt für Menschen mit Behinderungen“ organisiert. Dieser Runde Tisch zielte auf die Diskussion über die Zugänglichkeitsproblematik für Menschen mit Behinderungen wobei unsere Hauptstadt Tirana als Veranschaulichung diente. Während des Runden Tisches wurde das Booklet „Die Stadt für Menschen mit Behinderungen – Gleiche Träume, Gleiche Chancen“ beworben. Mehr ...


Nationale Konferenz "Am meisten benötigt Berufe ◄► albanische Wirtschaft braucht gute Kenntnisse"

Am Dienstag, 3. November 2015 fand die Nationale Konferenz "Am meisten benötigt Berufe ◄► albanische Wirtschaft braucht gute Kenntnisse" in Tirana Business Park statt. Es wurde gemeinsam von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), Deutsche Vereinigung für Handel und Industrie in Albanien (DIHA) und Deutsche Internationale Zusammenarbeit (GIZ) organisiert. Mehr ...


90 Jahre Friedrich-Ebert-Stiftung - Kurzfilm über die Geschichte der Friedrich-Ebert-Stiftung von seiner Gründung am 2. März 1925 bis heute

 


Albanien vor den Kommunalwahlen 

Probleme einer unvollendeten Reform

SASHENKA LLESHAJ

Zu den Grundproblemen Albaniens gehören die verkrusteten und veralteten politischen Strukturen, etwa die starke Zentralisierung der Macht. Mit der im letzten Sommer verabschiedeten Kommunalreform ist ein erster Schritt getan worden, die lokale Ebene zu stärken. Am 21. Juni werden in den neuentstandenen und vergrößerten Gemeinden erstmals Bürgermeister und Stadträte gewählt. Allerdings ist die Reform bislang unvollständig geblieben und hat das Problem des Klientelismus teilweise sogar noch verschärft.

Perspektive FES Albanien, Juni 2015
Publikations als PDF


Meet to Move – eine Woche der Jugend in Tirana

Im Rahmen des von der Deutschen Botschaft Tirana organisierten Deutschen Oktober veranstaltete die Friedrich-Ebert-Stiftung in enger Zusammenarbeit mit dem Nationalen Jugendkongress (NYC) in der Woche vom 10 -17 Oktober 2014 eine Reihe von Veranstaltungen. An Veranstaltungen nahmen auch Vertreter des Deutschen Bundesjugendringes (DBJR) teil.

Die Auftaktveranstaltung am 10.10.2014 fand in der Deutschen Botschaft statt. Botschafter Hellmut Hoffmann, Frank Hantke (Leiter Friedrich-Ebert- Stiftung Tirana) und Tobias Köck (stellvertretender Vorsitzende des DBJR) hießen mit kurzen Ansprachen die Gäste willkommen. Zur Einleitung stellte der NYC einen kurzen Film-Spot zur Jugendarbeit vor, der mit der Unterstützung der FES gedreht worden war. Nach einer kurzen Vorstellung des NYC durch Dafina Peci und Brenton Kotorri (NYC), moderierten Elena Pici und Bekim Shehu (beide NYC) eine Diskussion zu den Kernthemen der albanischen Jugend. Unter anderem waren Genci Kojdheli (Direktor der Agentur für Arbeit), Kejdi Mehmetaj (Parlamentarierin), Leart Kola (Berater des Minister für soziale Wohlfahrt und Jugend), Gjergj Buxhuku (Generalmanager von Konfindustria) und Tobias Köck dazu eingeladen, über Jugendarbeitslosigkeit, einen zukunftsorientierten Arbeitsmarkt und soziales Engagement von Jugendlichen zu diskutieren. Mehr ...

 


„ Ein neues Kapitel für die albanische Integration in der sich wandelnden EU: Herausforderungen nach dem Kandidatenstatus und die Erweiterungspolicy unter italienischer Präsidentschaft“

Die Friedrich Ebert Stiftung (FES) hat in Kooperation mit dem Albanischen Institut für Internationale Studien (AIIS) am 30. September 2014 die Internationale Konferenz „ Ein neues Kapitel für die albanische Integration in der sich wandelnden EU: Herausforderungen nach dem Kandidatenstatus und die Erweiterungspolicy unter italienischer Präsidentschaft“ im Hotel Tirana veranstaltet.

Eröffnet wurde die Konferenz von der Ministerin für EU-Integration Frau Klajda Gjosha, der Präsidentin der parlamentarischen Kommission für Integration Frau Majlinda Bregu, dem Repräsentant der EU-Delegation in Albanien Herrn Clive Rumbold, dem italienischen Botschafter Massimo Gaiani und der Stellvertenden Botschafterin Deutschlands Frau Anke Holstein. Mehr ...


Wir stehen alle vor den gleichen Problemen und Herausforderungen

Vom 19. Bis 22. September veranstaltete die Friedrich-Ebert Stiftung Tirana das zweite albanische Internationale Youth Camp in Voskopoja/Albanien zu dem Theme: „Eine sozialdemokratische Perspektive: Junge Menschen in Südosteuropa“.  Es nahmen mehr als 60 junge Menschen aus der Türkei, Montenegro, Mazedonien, Kosovo, Serbien und Albanien teil. Das Ziel des Campes war es, jungen Menschen aus den verschiedenen Balkanländern einen Raum zu geben, um interaktiv die Hauptprinzipien von Sozialdemokratie zu lernen, sowie zwischen den jungen Menschen einen interkulturellen Austausch zu den Themen soziale Probleme, Jugendarbeitslosigkeit, Bildung, EU geförderte Jugendprojekte, Bildung neuer Netzwerke anzuregen. Natürlich sollte auch das gegenseitige Verstehen verbessert werden und die kulturelle Diversität unterstrichen werden. Mehr ...

Eine facebook Seite mit Fotos von den Aktivitäten, Artikeln und Möglichkeiten für junge Menschen ist unter folgendem Link zu finden: https://www.facebook.com/FESTiranaSummerCamp


„Albanische Frauen und Europäische Integration – Bemühungen, Errungenschaften, Herausforderungen“

Am 17. September 2014 organisierte die Friedrich-Ebert-Stiftung (FES), in enger Zusammenarbeit mit der Unabhängigen Frauenunion Albaniens, die Konferenz „Albanische Frauen und Europäische Integration – Bemühungen, Errungenschaften, Herausforderungen“

An der Konferenz nahmen zwei Ministerinnen, Fr. Milena Harito, Ministerin für Innovation und Fr. Lindita Nikolla, Ministerin für Bildung und Wissenschaft, sowie die Beraterin des Integrationsministeriums, Frau Arlinda Dega, Mitglieder aus den Links- und Rechtsparteien im Albanischen Parlament, wie Fr. Valentina Leskaj (Abgeordnete), Fr. Mesila Doda (Abgeordnete), Fr. Albana Vokshi (Abgeordnete), sowie Vertreter aus Organisationen der Zivilgesellschaft, wie Fr. Edlira Cepani teil. Die TeilnehmerInnen der Konferenz haben den Anwesenden eine bessere Perspektive, nicht nur hinsichtlich der bisherigen Errungenschaften des Landes, sondern auch hinsichtlich der zukünftigen Herausforderungen, nahegebracht. Mehr ...


Rentenreform in Albanien

Die Friedrich Ebert Stiftung organisierte zusammen mit den wichtigsten Gewerkschaften Albaniens einen Workshop mit dem Thema "Rentenreform in Albanien". Dazu wurde mit Martin Hutsebaut ein Europaexperte im Auftrag des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB) eingeladen. 

Da hauptsächlich die aktuellen Mitglieder der Gewerkschaften und möglicherweise in Zukunft auch andere von dieser Reform betroffen sind und sein werden, hatte die Friedrich Ebert Stiftung diesen zweitätigen Workshop angeboten, um eine Diskussionsrunde zu ermöglichen, in der die von der Regierung dargelegten Reformen besprochen werden konnten und gemeinsame Änderungsvorschläge oder Anmerkungen der Gewerkschaften zu dieser Reform erarbeitet und eingebracht werden konnten. Mehr ...


 Train of the Trainers

Im Rahmen der langfristigen Kooperationsziele mit den Gewerkschaften organisierte die Friedrich Ebert Stiftung am 26-28 Mai einen 3 tätigen Workshop „Train of the Trainers“ als ersten Teil einer zweiteiligen Reihe. Ziel dieses Workshops war die Gründung eines Multiplikatoren-Netzes für die Gewerkschaften. Dieser Workshop dient sowohl dem Aufbau innergewerkschaftlicher Kompetenzen als auch der weiteren Professionalisierung der Trainings innerhalb der Gewerkschaftsstrukturen. Die am Workshop teilgenommenen Lektoren werden in Zukunft als Multiplikatoren für ihre Gewerkschaftsmitglieder dienen. Mehr ...


Medien in Albanien:  Herausforderungen der Reform

Die Friedrich Ebert Stiftung und das Albanische Institut für Medien organisierten am 20.Mai 2014 einen nationalen Rundtisch in Tirana, bei welchem die viele der wichtigen Akteure,  die eine beachtliche Rolle zur Lösung der Probleme der  Medien aufweisen, teilgenommen haben.  Diese Aktivität knüpft sich an die Forschungsergebnisse des Balkan Media Barometer an - Albanien 2013, welche die Hauptprobleme und Herausforderungen bezüglich der Medienentwicklung in Albanien identifiziert hat. 

In diesem lebhaften Meeting wurden die wichtigen Herausforderungen und Schritte diskutiert, die gemacht werden muessen, um das Mediensystem in Albanien zu reformieren. Mehr ...


Reflexionszyklus: “Die untragbare Leichtigkeit des Wortes!” 

Am 15. Mai 2015 organisierte die Stiftung Friedrich Ebert (FES) in enger Zusammenarbeit mit der Einheit für Kommunikation und Forschung des Ministerrates die erste Serie des Reflexionszyklus “Die untragbare Leichtigkeit des Wortes!” mit dem Thema „Sprichst du Europäisch“ Herausforderungen für den öffentlichen Diskurs in Albanien!“ organisiert. Diese Aktivität fand in den Räumlichkeiten der Fakultät für Soziale Wissenschaften in Tirana statt.

Diese Konferenz wurde von seiner Exzellenz, dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Hr. Hellmut Hoffmann und der Botschafterin der Republik Frankreich, Frau Christine Moro begrüßt, als Vertreter der beiden wichtigsten europäischen Länder für die Entstehung, Entwicklung und Unterstützung der Europäischen Union. Mehr ...

Link zu FB: https://www.facebook.com/ 

Link zur A1-Sendung “Urbanika”: https://www.youtube.com


Der 2. Nationale Jugendkongress war ein überwältigender Erfolg

Am 28 März 2014 fand der 2. Nationale Jugendkongress (NYC) statt. Eingeladen waren alle Jugendorganisationen Albaniens. Die meisten von ihnen, über 40 Organisationen, kamen mit zwei Delegierten. Hinzu kamen noch etwa 20 weitere in- und ausländische Gäste. So gab es über 100 Teilnehmer, die über die Zukunft der albanischen Jugendpolitik und ihre Prioritäten diskutierten und Strategien festlegten. Dazu wurde auch der Minister für Soziale Wohlfahrt und Jugend, Erion Veliaj, eingeladen, der sich im Gespräch mit den gewählten Vertretern des NYC sehr beeindruckt über die Repräsentativität und Kompetenz der Interessenvertretung der Jugendlichen zeigte. Deshalb schlug er am Ende einer ausgiebigen Diskussion im Kongress vor, den NYC als offiziellen Schlüsselpartner in Jugendfragen für die Regierung zu regelmäßigen Gesprächen einzuladen. Das erste Treffen mit den zum Teil neu gewählten Vertretern des NYC, der 19-köpfigen „Kerngruppe“, soll noch im April stattfinden. Liste der 19 Kerngruppenmitglieder als PDFMehr ...

Eine Facebook-Seite mit Bildern, Artikeln und Möglichkeiten für Jugendkongress finden Sie unter: https://www.facebook.com/kongresirinor


Friedrich-Ebert-Stiftung und DIHA stellen die Broschüre „Berufsbildung, Wirtschaftliche Entwicklung, Wohlstand für Albanien“ vor

Am 04. März 2014 organisierten FES und DIHA einen Workshop in der Berufsschule Kamza, um die Ergebnisse der nationalen Konferenz „Berufsbildung, Wirtschaftliche Entwicklung, Wohlstand für Albanien“ vorzustellen. Diese Konferenz fand im Oktober 2013 statt. Durch diesen Workshop ermöglichten FES und DIHA die Fortsetzung der Diskussionen, die schon ein Jahr bevor angefangen hatten. Bei der Eröffnung der Veranstaltung begrüßten der Vizeminister für Bildung und Sport, Herr Arbjan Mazniku sowie die Direktorin der Nationalagentur für Berufsbildung und Training & Qualifikationen, Frau Sonila Limaj. Mehr ...


Perspektiven von Jugendlichen – Eine andere Mentalität

Die Friedrich-Ebert -Stiftung hat in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Jugend und Sozialen Wohlstand, dem Kulturministerium und der UNDP vom 29. bis 30. November 2013 eine Konferenz über „Perspektiven von Jugendlichen – Eine andere Mentalität“ organisiert. Die Konferenz, die im Historischen Nationalmuseum stattfand, brachte Künstler, Jugendorganisationen, Designer, Architekten und Aktivisten zusammen, um einen größeren Einfluss im sozialen Raum zu erlangen und die Jugend als aktive Bürger zu unterstützen. Insgesamt fanden mehr als 200 Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen.

Die Konferenz war ein erster Schritt, um Politikern, den Massenmedien und der Zivilgesellschaft die Wichtigkeit von Kultur und Kreativität der Jugend für die Entwicklung der Gesellschaft deutlich zu machen. Mehr ...


„Beschäftigung von Jugendlichen – Leistungen, Herausforderungen und der Weg vorwärts“

Die Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem Verein  „Die Frau auf dem Wege der Integration“ am 12 November 2013 in Puka eine Konferenz zum Thema „Beschäftigung von Jugendlichen – Leistungen, Herausforderungen und der Weg vorwärts“.

Ziel dieser Konferenz war es, lokale Partner der Stadt Puka zusammen zu bringen und über die Beschäftigung von Jugendlichen in der Region zu diskutieren. Puka ist eine Kleinstadt Albaniens mit einer sehr schwachen Wirtschaft und eine hohen Arbeitslosigkeit. Mehr...


Wirtschaftswachstum ◄ Berufsbildung ► Wohlstand in Albanien

Am 22.Oktober 2013 veransteltete Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Albanien (DIHA) in den Räumlichkeiten des Sheraton-Hotels die Nationale Konferenz „Wirtschaftswachstum ◄ Berufsbildung► Wohlstand in Albanien

Circa 260 VertreterInnen von nationalen und internationalen Gremien und Organisationen, VertreterInnen von lokalen und ausländischen Wirtschaftsunternehmen auf dem Arbeitsmarkt, sowie VertreterInnen von Jugendnetzwerken in Albanien nahmen an der Nationalkonferenz teil. Mehr...

 Appell des Guten Willens
„Die Wirtschaft Albaniens braucht qualifizierte Arbeitskräfte!“


„Echt? – Germanistik-Studenten berichten über ihren Studienalltag‟

Unter diesem Titel führte die Friedrich-Ebert-Stiftung in Zusammenarbeit mit DAAD, der Fremdsprachenfakultät der Universität Tirana und der Akademie für Film und Multimedia Marubi am 17 Oktober 2013 eine Veranstaltung mit Studentinnen und Studenten aus verschiedenen Fakultäten im Rahmen des Deutschen Oktobers in der deutschen Botschaft durch.

Den etwa 150 Besucherinnen und Besuchern wurde einiges geboten. Ein wesentliches Motiv dieser Veranstaltung war es, die Studierenden zu ermutigen, sich aktiv und gemeinsam mit den diversen Problemen an der Universität aber auch in der Arbeitswelt zu befassen. Mehr ...


Regional Youth Summer Camp "Sozialdemokratische Perspektiven: Junge Menschen in Südosteuropa"

Vom 10. bis 14. September veranstaltete die Friedrich-Ebert Stiftung, Büro Tirana, das erste International Youth Summer Camp in Voskopoja, Albanien, an dem über 50 junge Leute aus Griechenland, Montenegro, Mazedonien, Kosovo, Albanien und Serbien teilnahmen. Ziel dieser Veranstaltung war es, eine Grundlage für junge Menschen aus verschiedenen Balkanländern zu schaffen,

auf der sie auf interaktive Weise etwas über die Grundsätze einer  sozialen Demokratie lernen, regionale Kooperation erfahren sowie einen Dialog über Probleme im sozialen Sektor, Jugendarbeitslosigkeit, Bildung, EU-Jugendprojekte, den Aufbau eines Netzwerkes, Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses und kulturelle Diversität führen konnten. Mehr ...

Eine Facebook-Seite mit Bildern, Artikeln und Möglichkeiten für junge Menschen finden Sie unter: https://www.facebook.com/FESTiranaSummerCamp


Erstes Arbeitstreffen der “Core Group” des Jugendkongresses

Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) und Olaf Palm International Center (OPC) veranstalteten am 18. Juni 2013 in Tirana das erste gemeinsame Arbeitstreffen der „Kerngruppe“ des Jugendkontresses. Die TeilnehmerInnen an diesem Treffen setzten sich auseinander und reflektierten über  Schlüsselfragen (Schwerpunkte) aus dem Nationalen Kongress und wählten zwei Prioritätsfelder aus, um sich weiterhin gemeinsam damit zu befassen und daran zu arbeiten. Mehr ...


Erstes Arbeitstreffen der “Core Group” des Jugendkongresses

Gemeinsam mit dem Olof-Palme-Center (OPC) hatte die FES-Tirana alle bekannten Jugendorganisationen Albaniens zu einer gemeinsamen Konferenz am 5. April eingeladen. Von den ca. 60 eingeladenen Gruppen waren 34 zumeist mit jeweils zwei Vertreterinnen oder Vertretern nach Tirana gekommen. Mehr ...


 Fortbildungsmaßnahme für Journalisten zu den Parlamentswahlen

FES Tirana veranstalteten im März und April dieses Jahres in enger Zusammenarbeit mit dem Albanischen Medieninstitut 3 Fortbildungsmaßnahmen zu den Parlamentswahlen vom 23.Juni. An diesen Maßnahmen beteiligten sich 45 Journalisten aus Presse und elektronischen Medien.

Hauptziel dieses Trainings war die Förderung von berichterstattenden Fähigkeiten von JournalistInnen, die über die Wahlen berichten, damit sie auch alle wesentlichen Aspekte der Medienberichterstattung in diesem Prozess erschließen. Mehr ...